ZU VERGEBEN SIND INSGESAMT 12 PREISE:

1. Preis:                         € 6.000
2. Preis:                         € 3.000
3. Preis:                         € 2.000
Kritikerpreis:                 € 1.500
Publikumspreis:            € 1.000
Publikumspreis online: € 1.000

NEU: Produktionspreis Theater Chemnitz
Die Ballettdirektorin der Theater Chemnitz, Sabrina Sadowska, wird 2022 erstmals einen Produktionspreis vergeben. Der Gewinner des Produktionspreises des Ballett Chemnitz erhält die Möglichkeit im Rahmen des Formats „Made in Chemnitz“ eine Choreographie für das Ballettensemble zu erarbeiten. Diese Produktion wird ihre Premiere beim internationalen Festival  TANZ|MODERNE|TANZ im Juni 2022 haben.

 

Produktionspreis Oper Leipzig 
Mario Schröder, Direktor des Balletts Leipzig, wird zum ersten Mal einen Produktionspreis vergeben.

NEU: Produktionspreis Theater Trier
Der Ballettdirektor des Theaters Trier, Roberto Scafati, wird erstmals einen Produktionspreis vergeben. Der Preis beinhaltet die Entwicklung einer 20-minütigen Choreografie mit Tänzern des Theaters Trier, die im Rahmen eines Tanzabends präsentiert wird.

NTM-Produktionspreis
Der oder die Gewinner*in des NTM-Produktionspreises erhält das Angebot, mit dem Ensemble des NTM Tanz eine Choreographie zu erarbeiten, die im Rahmen eines mehrteiligen Tanzabends am Nationaltheater Mannheim Premiere feiern wird. Den Preis vergibt Stephan Thoss, Intendant Tanz und Chefchoreograf am Nationaltheater Mannheim.

Produktionspreis Theater Pforzheim
Das Theater Pforzheim stiftet einen Produktionspreis für den mehrteiligen, zeitgenössischen Ballettabend „TANZ PUR“. Der/die Gewinner/in ist eingeladen,  mit Tänzer*innen des Ballett Theater Pforzheim eine Uraufführung  zu kreieren, die im Rahmen von „TANZ PUR“ Premiere haben wird. Ballettdirektor Guido Markowitz, Mitglied der Jury, wird den Preis vergeben.  Das Künstlerhonorar schließt die Übernachtungskosten im Produktionszeitraum ein. 

Residenzpreis DantzaZ Dance Company
Der Gewinner des Residenzpreises DantzaZ hat die Möglichkeit, mit den 10 Tänzern von DantzaZ eine Choreografie zu erarbeiten.

Produktionspreis der Tanja Liedtke Stiftung am Staatstheater Hannover 
Marco Goecke, Ballettdirektor am Staatstheater Hannover, vergibt erstmalig einen Produktionspreis. Der Preis beinhaltet die Erarbeitung einer 15minütigen Choreographie mit den Tänzern des Staatstheaters. Das Honorar hierfür stiftet die Tanja Liedtke Stiftung.

 

 

 

Scapino-Produktionspreis:
Der Scapino Produktionspreis beinhaltet die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Balletts Rotterdam und die Präsentation im Rahmen der Reihe “TWOOLS“.