choreography 35 – 35. Internationaler Wettbewerb für Choreographie Hannover 2021
am 2. und 3. Juli 2021, im Theater am Aegi – Hannover

Bereits zum 35. Mal findet der choreography – Europas wichtigste Plattform für den choreographischen Nachwuchs – in Hannover statt.


Bereits zum 35. Mal findet der choreography – Europas wichtigste Plattform für den choreographischen Nachwuchs – in Hannover statt.

Die Ballett Gesellschaft Hannover gibt mit diesem Wettbewerb jungen Choreographen die Möglichkeit, ihre Arbeiten öffentlich einer Fachjury zu präsentieren, die Vorzüge einer professionellen Bühnentechnik zu genießen und ein Forum zum Meinungsaustausch untereinander und mit dem Publikum zu finden. Als Veranstalter machen wir nur wenige Vorgaben:

  • die Choreographen und Tänzer sollten eine professionelle Ausbildung haben
  • die Choreographen dürfen nicht älter als 39 Jahre sein
  • die Choreographie muss eine Dauer zwischen 5 und 12 Minuten haben
  • ein Soloballett darf nicht vom Choreographen interpretiert werden
  • die Wahl der Themen und der Musik ist freigestellt
    Einsendeschluß: 1. Mai 2021

    Mit diesen nur äußerlichen Bedingungen schaffen wir die Möglichkeit, dass der Wettbewerb für jede stilistische Richtung offen ist. Bewertungskriterien sind allein eine phantasievolle Nutzung von Raum und Zeit, die tänzerische Verwirklichung einer Idee und deren Übertragung auf die Interpreten.

    Künstlerischer Leiter des Wettbewerbs ist ab 2020 Gregor Zöllig, künstlerischer Leiter Tanztheater & Chefchoreograf Staatstheater Braunschweig

    Jury 2021
  • Jacopo Godani – Leiter und Choreograph der Dresden Frankfurt Dance Compagnie
  • Marco Goecke –  Ballettdirektor Staatstheater Hannover
  • Anna Konjetzky – Choreographin und Künstlerin
  • Toula Limnaios – Choreographin, Interpretin und künstlerische Leiterin der cie. toula limnaios
  • Honji Wang, choreographer and artistic director  WR – Wang Ramirez
  • Richard Wherlock – Direktor Ballett Basel
  • Gregor Zöllig – künstlerischer Leiter Tanztheater & Chefchoreograf Staatstheater Braunschweig

    Jury Produktionspreise 2021
  • Kevin Haigen – Künstlerischer Leiter des Bundesjugendballetts
  • Guido Markowitz – Direktor Ballett Theater Pforzheim
  • Garry Stewart – Direktor Australian Dance Theatre
  • Stephan Thoss -Intendant Tanz und Chefchoreograf am Nationaltheater Mannheim
  • Martin Stiefermann – Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V
  • Ed Wubbe – Direktor Scapino Ballett, Rotterdam

    Kritikerjury
  • Andreas Berger, Braunschweiger Zeitung
  • Kerstin Hergt, HAZ
  • Henning Queren , Neue Presse Hannover
  • Falk Schreiber, freier Journalist
  • Dr. Lilo Weber, Tanzkritikerin Neue Zürcher Zeitung

    Vorjury 2021
  • Henrietta Horn – Choreographin, Tänzerin, Dozentin an der Folkwang Universität der Künste
  • Gregor Zöllig – Leiter & Chefchoreograf Tanztheater Staatstheater Braunschweig
  • Johannes Wieland -Tanzdirektor und Hauschoreograph Staatstheater Kassel

    Folgende Preise werden vergeben
    1. Preis                              6.000,- Euro
  • 2. Preis                              3.000,- Euro
  • 3. Preis                              2.000,- Euro
  • Kritikerpreis                       1.500,- Euro
  • Publikumspreis                   1.000,- Euro

    Produktionspreise / Stipendien

    NTM-Produktionspreis
  • Der oder die Gewinner*in des NTM-Produktionspreises erhält das Angebot, mit dem Ensemble des NTM Tanz eine Choreographie zu erarbeiten, die im Rahmen eines mehrteiligen Tanzabends am 9. Januar 2021 am Nationaltheater Mannheim Premiere feiern wird. Den Preis vergibt Stephan Thoss, Intendant Tanz und Chefchoreograf am Nationaltheater Mannheim

    Produktionspreis Theater Pforzheim: Das Theater Pforzheim stiftet einen Produktionspreis für den mehrteiligen, zeitgenössischen Ballettabend „TANZ PUR“. Der/die Gewinner/in ist eingeladen,  im Frühjahr 2021 mit Tänzer*innen des Ballett Theater Pforzheim eine Uraufführung  zu kreieren, die im Rahmen von „TANZ PUR“ Premiere haben wird. Ballettdirektor Guido Markowitz, Mitglied der Jury, wird den Preis vergeben.  Das Künstlerhonorar schließt die Übernachtungskosten im Produktionszeitraum ein. 

    Residenz Internationales Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V.
    Das Internationale Produktionszentrum Schloss Bröllin e.V. – nordöstlich von Berlin – bietet einem der Teilnehmer*innen eine Residenz mit der Möglichkeit an einer neuen Produktion mit eigenen Tänzern zu arbeiten. Unterkunft, Verpflegung und Studio werden gestellt – ein Mentor steht begleitend zur Seite. Die Auswahl trifft Martin Stiefermann, der Künstlerische Leiter des Residenzprogramms und von movin´ bröllin.

    Tanja Liedtke

    Scapino Produktionspreis
    Seit 2005 vergeben von Ed Wubbe – er beinhaltet die Erarbeitung einer eigenen Choreographie mit Tänzern des Scapino Ballets und die Präsentation im Rahmen der Reihe TWOOLS.

    Bundesjugendballett-Produktionspreis
    Das von John Neumeier 2011 gegründete Bundesjugendballett stiftet seit 2012 ebenfalls einen Produktionspreis – er beinhaltet die Erarbeitung einer Choreographie mit dem Bundesjugendballett.

    Mit diesen Preisen erhöht der Internationale Wettbewerb für Choreographen Hannover seinen Attraktivität für den choreographischen Nachwuchs und unterstreicht seine Bemühungen, über den reinen Wettbewerb hinaus, junge Choreographen auf ihrem oft beschwerlichen Weg zu unterstützen.

    Wir danken unseren Förderern: NordLB Kulturstiftung, Landeshauptstadt Hannover, Region Hanover, VHV Stiftung, Calenberg Grubenhagensche Landschaft
  • Ballett Gesellschaft Hannover e.V.
  • Vor dem Berge 3
  • 31553 Auhagen
  • Tel. 05033/9635504, info@ballettgesellschaft.de, www.ballettgesellschaft.de

 

.